Autogenes Training
2 Studenten

Autogenes Training als eine Entspannungsmethode wurde in 1930er Jahren von Johannes Heinrich Schultz entwickelt. Aus seinen Beobachtungen bei seinen Patienten in Hypnose entwickelte er eine Technik zur Selbsthilfe. Bei dieser geht es darum sich selbst ohne Hilfsmittel und einer Anleitung von außen in einen angenehmen Zustand der Entspannung zu versetzen. Autogenes Training (AT) ist heute eine anerkannte Methode bei Therapien von vielen körperlichen und psychischen Erkrankungen.

In diesem Kurs wird Autogenes Training zur Entspannung, zur Gesundheitsprävention und bei Stressbewältigung vermittelt. Somit haben Sie eine gute Grundlage für die Arbeit an den positiven Einstellungen und Zielen. Eine therapeutische Wirkung ist in diesem Kurs nicht beabsichtigt und findet nicht statt. Sie lernen mit Hilfe von eigener Vorstellungskraft das Autogene Training lediglich zum Entspannen bei sich selbst anzuwenden.

Beim AT versuchen Sie mit der Kraft Ihrer Gedanken einen Zustand der Ruhe zu erreichen. Sie konzentrieren sich dabei auf einzelnen Körper-Regionen und erzeugen Gefühle der Schwere und Wärme. Dazu wiederholen Sie mehrmals festgelegte Formel und beobachten die Reaktion Ihres Körpers darauf.

Im Kurs lernen Sie die sieben Übungen des AT (Ruhe-Schwere-Schwere-Wärme-Atem-Sonnengeflecht-Herz-Stirn- oder Kopf-Übung) anzuwenden. Dabei können Sie ein Moment der Ruhe und Entspannung erleben und mit der Zeit Ihre körperlichen und psychischen Reaktionen auf Stress bewusst beeinflussen. Im Kurs erfahren Sie außerdem wie positiv die kurzen Auszeiten Ihren Alltag beeinflussen können. Durch regelmäßiges Üben können Sie sich nach einer intensiven Übungsphase jederzeit und an jedem Ort in diese erholsamen Entspannungszustände versetzen. So gelangen Sie auf Dauer zu mehr Gelassenheit im beruflichen oder privaten Leben und können effektiv Sie vielen Stress-Symptomen wie Erschöpfung, Unruhe, Verspannungen, Bluthochdruck und Antriebslosigkeit effektiv entgegenwirken.

Der Kurs ist in einzelne Lektionen aufgebaut. So lernen Sie das Autogene Training in kleinen Schritten kennen. Nach der Bearbeitung eines Kapitels haben Sie ca. eine Woche Zeit, um selbstständig zu üben und die Erfahrung mit der Übung zu machen. Am Ende der Woche schreiben Sie mir Ihre Erfahrungen und ich schalte für Sie die nächsten Lektionen frei.
Im Laufe des Kurses haben Sie also genug Zeit und Raum eigene Erfahrungen mit Entspannungstechniken zu sammeln und Ihre Fragen zu klären. In zusätzlichen Texten erfahren Sie zudem mehr über Stress und Entspannung.

Zum besseren Lernerfolg ist es wichtig regelmäßig zu üben. Der zeitliche Aufwand beträgt ca. 30-45 Minuten für Bearbeitung der Lektion und täglich 5 bis 15 Minuten für Selbsterfahrung mit der Übung. Sie lernen mit Hilfe von 10 Übungseinheiten die Methode Autogenes Training kennen und setzten diese regelmäßig für sich um. Die Erklärung erfolgt mit Hilfe von Texten, Präsentationen und kurzen Videos.

Dieser Kurs ist noch nicht zertifiziert.

Ziele:

  • Verbesserung der Kompetenzen im Umgang mit Stress
  • Erlernen des Autogenen Trainings
  • Umsetzung des individuellen Stressmanagements im Alltag

Dauer: 10 bis 12 Wochen, nach individueller Verarbeitung

 

Dozent

Elena

Elena Lundgrün Diplom Pädagogin/ Diplom Sozialpädagogin Kursleiterin Entspannungskurse: Progressive Muskelentspannung und Autogenes Training Angebot an Kursen, Seminaren und Training zum Umgang mit Stress Hypnose, EMDR und Rückführung Entspannungskurse seit 2016
180.00 € 100.00 €